Romi Griese nimmt wieder Fahrt auf!

Romi Griese nimmt wieder Fahrt auf!

Die erfolgreiche Junior-Athletin vom VfB Salzkotten hat seit Januar ihr Training mit VfB-Jungendtrainer Rupert Richards wieder aufgenommen. Viermal die Woche wird seither an der Technik gefeilt und sich auf die NRW-Meisterschaften, die DM-Qualifikation und diverse Wettkämpfe vorbereitet.

Gestern wurde ihr im Ahorn-Sport-Park unter Hygieneauflagen vom Speer-Landestrainer Thomas Stienemeier aus dem goldgas Talentteam die neue Trainingsausrüstung übergeben. Natürlich standen dann auch noch Extra-Trainingsstunden an.

Schon im letzten Jahr befand sich @griese romi in der Vorbereitungsphase für die möglichen Westfalenmeisterschaften.Und auch letztes Jahr war sie eine der goldgas-Talente, die im FLVM-SportCentrum Kaiserau bei einem sechstägigen westfälischen Speerwurf-Kader schon unter der Leitung von Thomas Stienemeier trainieren konnte.

Foto: Rupert Richards / Fotomontage: Markus Scherf

“Die Mädels waren super, super gut!”

“Die Mädels waren super, super gut!”

VfB Salzkotten-Athletinnen sahnen bei westfälischen Jugendmeisterschaften in Hagen ab

VfB-Chef-Jugendtrainer Rupert Richards fuhr dieses Wochenende mit drei seiner Athletinnen, die sich für die Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen e.V. (FLVW) Jugendmeisterschaften 2020 qualifiziert hatten, nach Hagen.

Die Corona-Pandemie sorgt noch immer für Absagen. So dürfte sich jeder gefreut haben, dass der FLVW Kreis 13 Hagen/Ennepe-Ruhr die Jugendmeisterschaft vom 12. bis 13.09.2020 im Ischelandstadion veranstaltete.

Dass die drei so erfolgreich werden, hatte Richards allerdings nicht erwartet: Alle drei kamen in ihren Disziplinen ins Finale und so holte sich Charlotte Platz 3 im Diskuswurf, Paula glänzte mit persönlicher Saisonbestleitung (SB) im Kugelstoß und Romi holte sich einen kompletten Medaillen- und Urkunden-Satz im Diskuswurf (Platz 1), Kugelstoß (Platz 2) und Speerwurf (Platz 3).

Die Leistungen im Einzelnen: am Samstag, Speerwurf, Jugend W15 (500g) Romi Griese im zweiten Versuch 40,79 m (SB), Platz 3am Sonntag, Kugelstoß, Jugend W15 (3kg), Romi Griese im letzten Versuch 11,45 m, Platz 2 Paula Kleibohm im fünften Versuch 9,70 (SB), Platz 8am Sonntag, Diskuswurf, Jugend W15 (1kg) Romi Griese im fünften Versuch 35,41 m (SB), Platz 1ebenfalls am Sonntag, Diskuswurf, Jugend W14 (1kg) Charlotte Liekenbröcker im zweiten Versuch 26,08 m (SB), Platz 3

Persönliche Bestweite für Romi

Persönliche Bestweite für Romi

Nach monatelanger Abstinenz von Wettkämpfen aufgrund der COVID-19-Pandemie, konnte Romi Griese vom VfB Salzkotten am Samstag, 11.07.2020 beim #backontrack-Meeting in Dortmund im Stadion Rote Erde an ihre Leistung vom letzten Jahr anknüpfen und freute sich sogleich über ihre neue persönliche Bestweite im 1kg-Diskuswerfen. Als jüngste Athletin in ihrer Altersklasse kam Romi mit einer Weite von 31,85 m auf Platz 4. Beim 3kg-Kugelstoßen in der weiblichen Jugend U18 erreichte Romi in ihrem zweiten Versuch mit 10,38 m dann auch noch Platz 1.

Beim anschließenden Leichtathletik-Wochenende in Minden im Weserstadion traten am 17.07.2020 für den VfB Salzkotten Paula Kleibohn und Romi Griese an. Die beiden Athletinnen waren beim Kugelstoßen angemeldet. Hier warf Romi sich mit einer Weite 10,96 m auf den 4. Platz, Paula warf 8,91 m und errang Platz 6. Romi war auch noch für den 500g-Speerwurf angemeldet und schleuderte den Speer beim ersten Versuch auf ihre höchste Weite von 34,23 m und kam so auf Platz 2.

Da die Deutschen U16-Meisterschaften dieses Jahr ausfallen, befindet sich Romi Griese derzeit in der Vorbereitungsphase für die möglichen Westfalenmeisterschaften. Da passt es, wie die Faust aufs Auge, dass Romi eine von drei goldgas-Talenten war, die im FLVM-SportCentrum Kaiserau bei einem sechstägigen westfälischen Speerwurf-Kader unter der Leitung von Thomas Stienemeier trainieren konnte. Romi, ihrer Trainingspartnerin Nele Dieker von der LG Coesfeld und ihrem Trainingspartner Maximilian Soicke vom TSV Hagen 1860 (TSV Hagen 1860 Leichtathletikt) standen drei Einheiten täglich, wie Kraft-, Sprint und Sprungübungen auf dem Trainingsplan. Ebenso wurden sowohl Speerwurf- und Zieltraining, als auch Muskelentspannungsübungen absolviert. “Am besten haben mir die Speereinheiten gefallen, da das ja meine Hauptdisziplin ist und ich dort auch nochmal viele Tipps und Verbesserungsvorschläge bekommen habe”, so Romi Griese. Und weiter erzählt sie: “Nach der langen Corona-Pause musste ich erstmal wieder richtig in das Training reinkommen und versuchen trotz meines geplatzten Ziels an der DM teilzunehmen, in diesem Jahr motiviert zu bleiben.”

Foto 1 von Rupert Richard,

Foto 2 – 6 mit freundlicher Unterstützung von Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen e.V. (FLVW)